Conavio: die Ernährungs-App, die es so ganz bestimmt noch nicht gibt.

Severin Deutschmann, Geschäftsführer

Marius Jochheim, Geschäftsführer

Richtig ernähren, den Essensplan für die Woche in wenigen Minuten erstellen, die Einkaufsliste gleich dazu parat haben – dazu soll die App eines Start-ups aus Neukirchen-Vluyn bei Düsseldorf verhelfen.

Ein Problem, eine Idee, eine Lösung. Das klingt wie der klassische Dreisatz für die Produktentwicklung. Ist es vielleicht auch, auf jeden Fall ist das der Weg wie die Gründer und Entwickler von Conavio zu ihrer Ernährungsmanagement-App gekommen sind. „Wir sind Fans davon, unsere eigenen Bedürfnisse zu betrachten und finden dann andere, denen es genauso geht“, erklärt Severin Deutschmann, Co-Founder und Managing Director von Open Telos, der Firma hinter der App. Gegründet im April 2019 verdienen Deutschmann und sein Team bisher hauptsächlich ihr Geld mit Beratung und Softwareentwicklung für Unternehmenskunden.

Vom klassischen B2B-Geschäft zum Entwickeln einer App für jeden, der sich gesünder ernähren will, diesen Weg gehen sicher nur Überzeugungstäter. Am Ende eines arbeitsreichen Tages standen Deutschmann und seine Kollegen viel zu oft vor einem leeren Kühlschrank. Und vor der Aufgabe, für ein gesundes und leckeres Abendessen die richtigen Zutaten einzukaufen. Das klingt für manchen banal, aber, so Deutschmann, „die einen kaufen intuitiv ein und kochen. Die anderen haben nicht diese Herangehensweise, wollen gesund und kalorienbewusst essen, wissen aber nicht wirklich wie“.

Daraus ist Conavio entstanden, eine App, die Menschen, die gesund und fitnessbewusst leben, dabei hilft, schnell und einfach, einen sinnvollen Ernährungsplan für sich zu finden. Die App soll leicht und fast schon spielerisch bei der Essensauswahl, einschließlich Zutaten unterstützen. In Grund funktioniert sie wie ein Nürnberger Trichter: Oben gibt man die Kalorien und Makronährstoffe ein, die man braucht, und unten kommt die Einkaufsliste der Lebensmittel fürs Abendessen oder auch das Essen für die ganze Woche heraus. Der Zwischenschritt ist der Blick auf die Rezepte, die ganz einfach aus dem Internet importiert werden und die Auswahl der passenden Gerichte. Deutschmann geht davon aus, dass jeder zwanzig bis dreißig Grundrezepte hat, nach denen er kocht. Sind diese erst in der App, kann er sich damit gesund und ausgewogen ernähren.

Die App vereint damit praktisch ein Kochbuch, einen Ernährungsplaner und eine digitale Einkaufsliste. Mit etwas Übung – zeigt sich der Gründer überzeugt – reichen mit Conavio nur wenige Minuten, um den gesamten Wocheneinkauf für eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu planen. Die App kommt noch dieses Jahr auf den Markt und soll zunächst Menschen ansprechen, die anspruchsvolle Fitnessziele haben, da die bereits genau wissen würden, welche Nährstoffe sie benötigen. Für alle anderen soll es zukünftig ein 30minütiges Tutorial geben. Darin würden sie alles Nötige über eine gesunde Ernährung erfahren.

Langfristig soll die App direkt an die Shopsysteme der Supermärkte angebunden werden, um über die App die gewünschten Lebensmittel bestellen zu können. Aber bis dahin ist noch Zeit, denn erst einmal soll die App ihren Mehrwert bei Menschen, die ihre Fitnessziele kennen, unter Beweis stellen. „Wenn es nach einem halben Jahr 1.000 Menschen gibt, die sagen, dass ihr Leben durch die App besser geworden ist, dann sind wir glücklich und zufrieden“, findet Deutschmann. Dafür sollen Studierende, die frisch von zuhause ausgezogen sind und noch nicht wirklich wissen, wie das mit Einkaufen und Kochen geht, als Kunden gewonnen werden.